Als könnten sie…

… kein Wässerchen trüben,


liegen die Schafe wieder im Pferch. Vor ein paar Minuten noch hatten sie sich an den benachbarten Feldern mit Mais und Getreide vergriffen, nachdem sie den Strom auf den pferchenden Netzzäunen nicht abschreckend genug fanden. Vielleicht hatte die Batterie am Weidezaungerät nicht mehr genug Spannung.

Das Glück der Freiheit war jedoch nur von kurzer Dauer, denn eine Frau, die ihren Hund Gassi führte, entdeckte das verbotene Treiben und informierte telefonisch den Schäfer, der sich mit Dora flugs auf den Weg machte, um die Übeltäter in ihre Schranken zu weisen.

Nun gilt es noch, dem Bauern, der dritter Bürgermeister des Ortes ist, den Schaden am Getreide zu melden und zu hoffen, dass diese Völlerei den Schafen kein Bauchweh bereitet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s